Paul von der Heide – Förderstipendium für Psychologiestudierende


Paul von der Heide war Psychiater und Psychotherapeut. Er arbeitete aktiv an der Gründung der Filderklinik mit und engagierte sich für die Förderung und Ausbildung der Pflege und künstlerischen Therapien in der anthroposophischen Medizin ein. Zudem gründete er einen Initiativkreis, der Grundlagen und Methoden der Psychotherapie auf dem Boden der Anthroposophie erarbeitete. Zwischen den verschiedenen Berufsgruppen setzte er sich für Gemeinschaftsbildung ein und war Bindeglied.

Das Stipendium

Mit dem Paul von der Heide–Förderstipendium unterstützen wir Studierende für die Dauer ihres Studiums in ihrer Ausbildung in Anthroposophischer Psychotherapie.

Wir

  • bieten Orientierung über verschiedener Ausbildungswege, fördern die persönliche Begegnung von jungen Menschen untereinander sowie den Austausch mit erfahrenen Psychotherapeut*innen, Ärztinnen und Ärzten, u.a. während unserer Stipendiatentreffen,
  • bieten finanzielle Förderung für Veranstaltungen der Anthroposophischen Psychotherapie und Medizin (s.u.),
  • bieten Unterstützung bei Forschungsprojekten und Masterarbeiten zu Anthroposophischer Psychotherapie
  • vermitteln bei Bedarf Mentoren
  • und mehr.

Stipendium beantragen

Einen Antrag können Psychologiestudierende stellen, die sich für Anthroposophische Psychotherapie interessieren oder bereits wissen, dass sie sich in Anthroposophischer Psychotherapie ausbilden wollen.

Deinen Antrag sende bitte an info@ifaam.og mit den folgenden Unterlagen:

  1. Anschreiben mit Beschreibung der Motivation
  2. Stammdatenblatt
  3. Lebenslauf, tabellarisch
  4. Lebenslauf, ausführlich
  5. Darstellung der Bedürftigkeit
  6. Bewerbungsfoto
  7. Aktuelle Studienbescheinigung
  8. evtl. Individuelle Fördervereinbarung für eine Einzelveranstaltung oder
    für eine Fortlaufende Veranstaltung


Bitte achte darauf, dass die Dateinamen nach folgender Struktur aufgebaut sind:
"Mustermann Max Stammdatenblatt
Psych", also "[Dein Nachname], [Dein Vorname], [Dokumententyp (Stammdatenblatt, Lebenslauf, Bild, IFV Seminarname Jahr)] [Psych]."

Nach Eingang bei uns entscheidet der Vorstand über den Antrag und wird in diesem Rahmen ein persönliches, meist telefonisches Gespräch suchen.

Wir freuen uns über Deinen Antrag!

Ablauf des Stipendiums

Das Stipendium läuft bis zum Abschluss Deines Studiums und kann ggf. bis zum Beginn der ärztlichen Tätigkeit verlängert werden.

Nach Abschluss des Stipendiums werden 25% der Gesamtfördersumme als Rückzahlung an uns fällig. Diese können einmalig oder in Raten zurückgezahlt werden und helfen uns bei der Finanzierung weiterer Stipendiaten.

Finanzielle Förderung

Im Rahmen des Stipendiums kannst Du finanzielle Förderung für Veranstaltungen der Anthroposophischen Psychotherapie und Medizin beantragen. Für Psycholog*innen werden einige spezifisch medizinische Veranstaltungen nicht gefördert. Wenn Du unsicher bist, ob die Veranstaltung, die Dich interessiert, förderungswürdig ist, frage uns gerne. Gefördert werden können als

  • Einzelförderung: Einführungsseminare, Wochenendveranstaltungen und einzelne Kurse.
  • Fortlaufende Veranstaltung: Kurrikulare Seminare und Kurse, die regelmäßig stattfinden oder länger andauern.


Dabei können im Rahmen unserer Richtlinien zur Mittelvergabe:

  • Teilnahmegebühren,
  • Fahrtkosten, 
  • Übernachtungskosten

gefördert werden.


Damit Förderungen genehmigt werden können, müssen Fördervereinbarungen  vor  Veranstaltungsbeginn bei uns eingegangen sein. Dazu sende uns bitte eine Individuelle Fördervereinbarung digital ausgefüllt aber ohne Unterschrift als .pdf an info@ifaam.org.

In der Regel fördern wir mit einem Eigenbeitrag von 20€. Ab einem Teilnahmebeitrag von über 200€ beträgt der Eigenbeitrag 10% des Teilnehmerbeitrages. Wir behalten uns vor dies an die Notwendigkeiten unserer Stipendiat*innen anzupassen.

Die Fördervereinbarungen senden wir Dir bei positivem Entscheid per Mail zurück. Bitte sende sie auf dem Postweg unterschrieben an unser Sekretariat

Erfahrungsberichte und Inhaltliche Ausarbeitungen

Im Anschluss an die Veranstaltung bzw. in individuell festgelegten Intervallen erwarten wir einen veröffentlichungswürdigen Erfahrungsbericht in .doc sowie als .pdf an info@ifaam.org. Der Bericht soll Deine Erlebnisse, Erkenntnisse und Fragen in Zusammenhang mit der Veranstaltung authentisch widerspiegeln und zwischen einer und zwei DIN A4-Seiten lang sein. Die Berichte stellen eine Gelegenheit zur Reflexion dar, sind für uns Vorstände wichtiger Ertrag unserer Arbeit und zeigen den Stiftungen, dass unsere Arbeit sinnvoll ist.

Mit Abschluss kurrikularer Veranstaltungen erwarten wir zudem eine veröffentlichungswürdige inhaltliche Ausarbeitung zu einem Thema, das frei gewählt werden kann.

Ausgewählte Berichte und Ausarbeitungen veröffentlichen wir jährlich in unserem Tätigkeitsbericht.

Bitte sende uns mit den Berichten die Teilnahmebescheinigung sowie ggf. die Kostennachweise für Fahrt- und Übernachtungskosten per Mail an sekretariat@ifaam.org. Im Anschluss daran erfolgt die Förderung.